Kiew in zwei Wochen

Der noch amtierende EU-Kommissionspräsident Barroso hatte am Sonnabend in Brüssel den versammelten Staats- und Regierungschefs von einem Telefonat berichtet, das er gerade mit Putin geführt hatte. Der habe dabei gesagt:

„Wenn ich will, kann ich in zwei Wochen Kiew einnehmen.“

Diese Worte gingen wie ein Lauffeuer durch den westlichen Blätterwald, der ohnehin für die Meldungen zur angeblichen Invasion Russlands in der Ukraine auffallend durchlässig ist. Selbst die Kämpfe in Palästina und im Kurdenland müssen da in den Hintergrund treten.

Der Kreml hat die Worte bestätigt. Allerdings seien sie aus dem Zusammenhang gerissen worden. Aber das sei dahingestellt. Interessanter ist doch, was daraus gemacht wird. Hat Putin damit ein westliches Propagandabild angekratzt? Wer Russland als wirkliche Weltmacht versteht, wird in diesen Worten nichts weiter erkennen können als die Feststellung einer Tatsache. Für die Kriegspropaganda des Westens lässt sich aber das Bild, das sie transportieren, viel besser modellieren. Da wird aus dem einfachen Fakt gleich mal eine handfeste Drohung gebastelt.

Im Spiegel-Artikel wird auch die deutsche Kanzlerin Merkel erwähnt, die bemerkte, dass Putin sich auf eine militärische Eskalation hin bewege. Ob ihr dabei klar war, wie zweideutig sie sich wieder einmal ausgedrückt hat? Die Eskalation geht von den USA und der EU aus. Daraufhin bewegt sich Putin.

Wenn er will, kann er bzw. die russische Armee Kiew in zwei Wochen einnehmen. Warum wollte er nicht, als auf dem Maidan der Putsch der ukrainischen Faschisten gegen die von der NATO abgewandte Regierung von Wiktor Janukowytsch vorbereitet wurde? Warum wollte er nicht, als die Krim sich von der Ukraine lösen und wieder Russland angliedern wollte? Ach ja, das lief recht friedlich ab. Warum wollte Putin nicht Kiew einnehmen, als die ukrainische Armee losgeschickt wurde, um erst das Referendum in der Ostukraine zu verhindern und dann die Durchsetzung seines Ergebnisses? Schon damals hätte Putin Kiew in zwei Wochen einnehmen können. Aber er will einfach nicht. Treibt der Westen die Eskalation durch Lügen aus Kiew, Brüssel und Washington voran, damit sich Putin daraufhin endlich bewegen soll? Denn bisher hat er sich nicht zu einem Krieg provozieren lassen und nur ein wenig auf die westlichen Sanktionen reagiert.

Advertisements

3 Gedanken zu „Kiew in zwei Wochen

  1. Pingback: Moskau und Glasnost | Gedacht und nachgedacht

  2. Pingback: Aktueller Journalismus 4 | Gedacht und nachgedacht

  3. Pingback: Aktueller Journalismus 5 | Gedacht und nachgedacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s