Archiv für den Monat Oktober 2014

Die maroden Werte unserer Gesellschaft

Den Zustand einer Gesellschaft kann man daran erkennen, wie sie mit ihren Alten und Schwachen umgeht.

Kein Mensch weiß, wie lange er leben wird. Im allgemeinen empfinden wir es als schlimm, wenn ein junger Mensch stirbt. Aber auch wenn die Alten uns verlassen, bleibt fast immer eine Lücke zurück. Nein, wir müssen sie nicht „Senioren“ nennen, weil wir „Alte“ als abfällig empfinden. Alt zu werden, alt zu sein, hat keinen Makel. Außer wir haften dieser Tatsache selbst den Makel an. Weiterlesen

Advertisements

Der Führer hat gewechselt, die Nazis blieben

Nazis haben im Auftrag der USA nicht nur den Bundesnachrichtendienst aufgebaut. Bei der US Army, der CIA und dem FBI wurden auch mindestens 1000 von ihnen direkt angestellt. Im Kampf gegen Russen und Kommunisten waren sie den USA so wertvoll, dass ihre Verbrechen unter den Tisch gekehrt und sie geschützt wurden.

„New York Times“: USA beschäftigten 1000 Nazis als Spione

Sind das die gleichen USA, die heute ihre Vorstellungen von Demokratie, Wirtschaftsethik, Moral und Menschlichkeit mit Waffengewalt in alle Welt tragen? Die gleichen USA, die heute Sanktionen gegen ihren großen Gegner Russland verhängen lassen, weil er sich nicht zum Krieg provozieren lässt? Es gibt nur die einen…

Stress? Ohne uns.

Wer mit Modellen experimentiert, weiß aus Erfahrung, dass das Ergebnis des Experiments entscheidend von den Eigenschaften der Modelle bestimmt wird. Spiegeln sie das Original ausreichend gut wider?

Wenn der Ziegenbock zum Gärtner gemacht wird, funktioniert das nicht immer wirklich gut. Die Europäische Zentralbank hat Banken der EU einem „Stresstest“ unterzogen. Das Fazit ist gut. Schließlich soll es auch die Wirtschaft beruhigen und zu Investitionen anregen. Denn nur so lässt sich die Krise noch ein wenig hinauszögern, die sie selbst vorbereitet haben. Ein paar Details werden geprüft, aber das Vertrauen in das System an sich, dieses Prinzip des unendlichen Wachstums in einer endlichen Welt, stellen sie natürlich nicht auf den Prüfstand. Denn in diesem Stresstest würden alle Banken des Zinsgeldsystems versagen.

Sie werden versagen. Noch nicht heute oder morgen. Aber es ist nur eine Frage der Zeit.

Stresstest – eine Farce, aus der dann auch noch die falschen Schlüsse gezogen werden

Ukraine-Krise als Vorwand, gegen Russland vorzugehen

Aus einem Interview, das der frühere Chef des russischen Geheimdienstes FSB, Armeegeneral Nikolai Patruschew, der Zeitung „Российская газета“ (Rossiyskaya Gazeta) gab.

Einige Experten glauben, dass die Ukraine-Krise einfach nur dem Westen als Vorwand diente, um die Beziehungen mit Russland zu eskalieren. Ist das wahr?

Nikolai Patruschew: Ja, wenn die Katastrophe in der Ukraine nicht passiert wäre, hätte man einen anderen Vorwand gefunden, um die Politik der „Eindämmung“ gegen unser Land zu aktivieren. Dieser Politik folgt man in religiöser Manier über viele Dekaden: nur die Formen und Taktiken, mit denen sie umgesetzt wird, haben sich gewandelt.

 Ukraine crisis – the view from Russia

In wessen Auftrag arbeitet der BND?

Am 8. Oktober hat der Präsident Gerhard Schindler vor Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums in einem Vortrag die Erkenntnisse des BND über den Abschuss eines malaysischen Verkehrsflugzeuges über der Ostukraine vorgestellt. Dabei machte er die russischen („prorussischen“) Separatisten dafür verantwortlich. Sie hätten die Maschine des Fluges MH17 am 17. Juli 2014 mit einer Rakete abgeschossen, die sie zuvor von der ukrainischen Armee erbeutet hatten. Damit widersprach Schindler den Erkenntnissen der Bundesregierung, der OSZE-Gutachter, der niederländischen Experten, die die Untersuchungen leiten, und der russischen Separatisten. Jetzt erklärt sogar Kiew, dass die Informationen des BND „nicht stimmen“. Weiterlesen

Belege, Beweise, Schlussfolgerungen und viele Ungereimtheiten

Der Bundesnachrichtendienst hat nach einer detaillierten Analyse der Ursachen zum Absturz des malaysischen Verkehrsmaschine auf dem Flug MH17 über der Ostukraine festgestellt: Die prorussischen Separatisten waren es. Dazu heißt es im Artikel eines früheren Nachrichtenmagazins: Weiterlesen

Sanktionen der EU und der USA gegen die Bundesrepublik?

Wir erinnern uns: Russische Soldaten nahmen Urlaub, um die Russen im Donbass im Konflikt mit der Ukraine zu untersützen. EU und USA reagierten mit massiven witschaftlichen Sanktionen gegen Russland, um dem Land ihren Willen aufzuzwingen.

Jetzt ist ein deutscher Fallschirmjäger desertiert und hat sich „offenbar den prorussischen Separatisten“ angeschlossen. (Wieder diese propagandistische Standardvokabel „prorussisch“ für „russisch“.)

Damit sitzt das Exportland Deutschland mal wieder in der Klemme. Einbruch der Wirtschaft als Ergebnis auf die fehlenden Exporte nach Russland. Keine Öl- und Gaslieferungen aus Russland als Antwort auf die deutschen Sanktionen. Nun sind auch noch die Sanktionen von EU und den USA zu erwarten für die Unterstützung der russischen Separatisten. Und das alles so kurz vor dem Winter.